< Texts

Simon Modersohn was born in 1991 in Ottersberg near Bremen.
Until 2019 he studied painting with Werner Büttner at the Hochschule für bildende Künste Hamburg. He is interested in knowledge through irritation. In today's increasingly abstract world, in which both the alienation and the euphemism of reality through the digital becomes more and more concise, Modersohn seeks a way to spiritual deepening and truthfulness in the representation of complex life contexts through painting. He often searches for the abysmal in the world, giving him the all-too-familiar, the banality of everyday life and its manifold manifestations reason to find images. With his paintings Modersohn leads the viewer into seemingly familiar worlds. Between humour and seriousness he creates new realities. Homeliness, apparent suburban idyll and the eeriness of the same cause changing sensations in front of his pictures. It is the irritation, generated by the familiar in an unfamiliar interplay between real and surreal, with which he instills knowledge and uncertainty into the viewer in his pictures.

 

 

Simon Modersohn wurde 1991 in Ottersberg bei Bremen geboren.

Bis 2019 studierte er Malerei bei Werner Büttner an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Es geht ihm um Erkenntnis durch Irritation. In der heutigen, immer abstrakter werdenden Welt, in der sowohl die Verfremdung als auch die Beschönigung der Wirklichkeit durch das Digitale immer prägnanter wird, sucht Modersohn einen Weg zur geistigen Vertiefung und Wahrhaftigkeit in der Darstellung komplexer Lebenszusammenhänge durch Malerei. Er sucht oft das Abgründige in der Welt, dabei gibt ihm das allzu Bekannte, die Banalität des Alltags und dessen vielfältige Erscheinungenformen Anlass zur Bildfindung. In seinen Bildern führt Modersohn den Betrachter*innen in scheinbar vertraute Welten. Zwischen Humor und Ernst erzeugt er neue Wirklichkeit. Heimeligkeit, scheinbare Vorstadtidylle und Unheimlichkeit derselben verursachen wechselnde Empfindungen vor seinen Bildern. Es ist die Irritation, erzeugt durch das Vertraute in unvertrautem Zusammenspiel zwischen real und surreal, mit der er in seinen Bildern Erkenntnis stiftend den Betrachter verunsichert.

Simon Modersohn - Press reviews of the groupshow "Jetzt!"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Å+, All rights reserved

Anrufen

E-Mail

Anfahrt